AUTOKAUFRECHT

Professionelle Rechtsberatung rund um den Erwerb von Kraftfahrzeugen in Frankfurt am Main und bundesweit.

Privatpersonen

IMG_3496bfree-largeWenn Privatpersonen für private Zwecke, die nicht einer unternehmerischen Tätigkeit dienen, ein Fahrzeug erwerben, gilt ein anderer Regelungsrahmen. Die teilweise verbraucherfreundlichen Regelungen gehen zurück auf die europäischen Vorgaben der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie.

Wir beraten und vertreten

  • Private Käufer von Kraftfahrzeugen, die von anderen Privatpersonen oder Unternehmen erwerben
  • Private Verkäufer von Kraftfahrzeugen, die an andere Privatpersonen oder Unternehmen verkaufen
Verträge zwischen Privatpersonen

In der Rechtsbeziehung zwischen zwei Privaten ist der Kauf oder Verkauf eines Kraftfahrzeugs häufig geprägt von der Unkenntnis der technischen Voraussetzungen und der rechtlichen Rahmenbedingungen. Gerade dies birgt erhebliches Konfliktpotenzial. Insbesondere besteht häufig Irrtum über Voraussetzung und Folgen der kaufrechtlichen Bestimmungen. Kaufverträge, auch wenn gebräuchliche Muster verwendet werden, enthalten oftmals nicht die von den Parteien gewünschten Klauseln oder entsprechende Formulierungsangebote werden übersehen und nicht angekreuzt. Zwischen den Parteien mündlich vereinbarte Regelungen finden keinen oder unzureichenden Eingang in die Vertragsurkunde und sind im Streitfall nicht mehr beweisbar.

Aufgrund der technischen Unkenntnis werden bestehende Mängel an den Fahrzeugen nicht oder nicht korrekt gegenüber dem Käufer angegeben. Häufig steht auf Seite eines privaten Verkäufers auch das Missverständnis, er würde überhaupt nicht haften und könnte jegliche Einstandspflicht für vertragliche Zusicherungen von sich weisen.

Verträge mit gewerblichen Händlern

Kaufen Privatpersonen von Händlern, besteht naturgemäß ein Informationsungleichgewicht zwischen den Parteien. Der Händler auf der einen Seite besitzt oftmals ein tieferes technisches Verständnis, kennt in der Regel die von ihm verkauften Fahrzeuge und deren Historie besser, verwendet beim Verkauf oftmals in günstige Geschäftsbedingungen und Kaufvertragsformulare und mag in dem ein oder anderen Fall auch ein Grundverständnis der Rechtsnormen mitbringen. Fehlt dies auf Seite des privaten Käufers, birgt schon dieses Gefälle Potenzial für erhebliche Konflikte in sich. Oft ist dieses Informationsdefizit Seiten des privaten Käufers für den Händler auch nicht erkennbar, so dass ungewollte Missverständnisse entstehen.

Auf der anderen Seite verleitet das durchaus verbraucherfreundliche Kaufrecht viele private Käufer zu der falschen Annahme, der Händler hafte schlichtweg für alles. Oft ist die Neigung zu beobachten, selbst beim Kauf eines gebrauchten Kraftfahrzeugs mehr oder minder den Zustand zu erwarten, der sich beim Kauf eines neuen Wagens ergeben würde. Dies ist selbst dann oft der Fall, wenn das gekaufte Fahrzeug eine erhebliche Kilometerlaufleistung hinter sich hat. Hier sind auch Händler nur ungern bereit, freiwillig für jeden sich nach dem Verkauf zeigenden Defekt eine Gewährleistung zu übernehmen.

Theme von Anders Norén