Verkehrsstrafrecht

law-justice-court-judge-legal-lawyer-crimeRechtsanwalt Schilling verteidigt Sie bei allen relevanten Verstößen des Verkehrsstrafrechts sowohl im Ermittlungsverfahren als auch vor Gericht.

Bitte beachten Sie, dass die Einschaltung eines Strafverteidigers zum frühestmöglichen Zeitpunkt anzuraten ist. Oftmals lässt sich der Ausgang eines Strafverfahrens im Ermittlungsstadium entscheidend beeinflussen.

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht, Verkehrsunfallflucht) nach § 142 StGB
  • Trunkenheit im Verkehr (Trunkenheitsfahrt, Alkoholfahrt) nach § 316 StGB
  • Gefährdung des Straßenverkehrs nach § 315c StGB
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr nach § 315b StGB
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Fahren trotz Fahrverbot nach § 21 StVG
  • Kennzeichenmissbrauch gem. § 22 StVG
  • Fahren ohne Haftpflichtversicherungsschutz gem. § 6 PflVG (Pflichtversicherungsgesetz)
  • Steuerhinterziehung der Kfz-Steuer § 370 AO in Verbindung mit §§ 1, 2 KraftStG
  • Unterlassene Hilfeleistung nach § 323c StGB als Verkehrsteilnehmer

Wichtig: Sollten Sie von der Polizei eine Vorladung als Beschuldigter zur Vernehmung erhalten haben, müssen Sie dieser nicht Folge leisten. Machen Sie von Ihrem Recht zu schweigen unbedingt Gebrauch (§ 136 StPO). Erst die durch einen Rechtsanwalt mögliche Akteneinsicht kann Klarheit darüber verschaffen, was Ihnen vorgeworfen wird und welche Beweismittel vorliegen.

Es gilt immer: Keine Aussage ohne Akteneinsicht !